Grado

Grado ist eine Insel der Sonne und die Perle der Adria.
Zum Erlebnis wird eine Ausfahrt mit dem Boot in die Lagune. Ausgedehnte Spaziergänge am Lungo Mare und zum Stadthafen sowie in die historische Altstadt bleiben für Sie unvergesslich.

Ein Bummel zu den den edlen Geschäften, Cafe’s und Bars in der Fußgängerzone runden den Tag ab.
Ein Urlaub in Grado ist die richtige Wahl für einen Urlaub höchster Qualität.
Radus bedeutet Anlegehafen und war der erste Hafen der Schiffe, die nach der Fahrt über die Adria den Fluss Natissa in Richtung Aquileia hinauffuhren, der wichtigsten Stadt des Oströmischen Reichs und Sitz der X Regio Venetia et Istria (Zehnte Region Venetien und Istrien).
Zur Zeit der Invasionen der Barbaren wurde die Stadt zum ständigen Wohnsitz und bewohnten Zentrum für die Völker, die vom Hinterland vor den Horden Attilas (422) flohen.
Von Grado aus, machten sich auch die Gründer der nahe gelegenen Stadt Venedig auf.
Im Jahr 568 verlegte der Erzbischof von Aquileia, angesichts der Invasion der Langobarden, den Bischofssitz hierhin.
Der Patriarch Elia beendete den Bau des Doms und verschönerte das kleine Dorf mit Sakralbauten, wodurch die Patriarchenkathedrale und die Bedeutung Grados gestärkt wurden.
Mit der Spaltung der drei Kapitel, die gegen 1180 endete, wurde der Dualismus der beiden Städte durch die kirchliche Proklamation des Patriarchen von Grado noch massiver.
Grado war die klerikale Hauptstadt einer Region, die von Istrien bis nach Chioggia reichte und eine großartige wirtschaftliche, handelstechnische und künstlerische Entwicklung erlebte.
Bis zum Jahr 1451 war Grado die Heimatmetropole aller Kirchen des Litorals, einschließlich Venedigs, deren Strukturen lang anhaltend beeinflusst wurden.
Jedoch die Unterdrückung des Patriarchen im gleichen Jahrhundert und die immer stärker werdende Macht Venedigs führten zum Verlust der Bedeutung Grados in der Lagune Venedigs.
Es wurde zu einem kleinen Fischerdorf, das über Jahrhunderte in fast völliger Isolierung überlebte.
Nach dem Traktat von Campoformido im Jahr 1797 fiel Grado an Österreich und ging nach einer kurzen Zeit der französischen Besetzung 1918 an Italien zurück.

Im Laufe des 19.
Jahrhunderts erlebte die Stadt einen neuen wirtschaftlichen Aufschwung, als ein bedeutender Urlaubs und Aufenthaltsort.
1892 wurde Grado zum offiziellen Kurort der Habsburger Monarchie.

Wie Grado erreichen

Von Grado sind Trieste, Udine, Palmanova, Gorizia und Cividale leicht zu erreichen.

Autobahn
A4 Venedig-Triest und A23 Tarvisio-Udine
Ausfahrt Palmanova (28 Km von Grado)

Entfernungen
100 km von Venezia
50 km von Trieste
40 km von Udine
130 km von Austria
45 km von Slovenia

Zielbahnhof
Cervignano del Friuli (16 Km von Grado)
Udine (45 Km von Grado)
Call center 89 20 21
www.ferroviedellostato.it

Internationaler Flughafen
Triest (Ronchi dei Legionari) (18 Km von Grado)
Tel. +39 0481 773224 – 773225
Fax +39 0481 474150
www.aeroporto.fvg.it

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.